Abriss der ersten Brückenhälfte erfolgt in Kürze

Nachdem die  Betonbauer von EUROVIA die Brückenwiderlager für den nördlichen Teil der neuen Brücke geschüttet haben, sind aktuell die Vorbereitungen zum ersten Teilabriss der alten Brücke angelaufen. Bis zur Hälfte soll das Bauwerk, das noch aus der Regierungszeit des dänischen Königs Christian VIII. (1839-1848) stammt, abgetragen werden.


Erster Teilabriss der alten Brücke wird vorbereitet

Zuvor muss jedoch das verbleibende Gewölbe, über welches weiterhin der Verkehr der B208 geführt wird, von unten verstärkt werden, um die Tragfähigkeit der Restbrücke zu gewährleisten. Ebenso muss vor den Abrissarbeiten der Stichkanal trocken gelegt werden, um eine Verunreinigung des Gewässers mit Bauschutt zu verhindern und die Abrissarbeiten zu erleichtern. Dafür werden in den kommenden Tagen sogenannte "big bags", großvolumige, mit Sand gefüllte Taschen in den Kanal gesetzt, um so ein Leerpumpen zu ermöglichen.


Verstärkung des Brückengewölbes

Der Abriss soll voraussichtlich ab Mitte Oktober beginnen. Dabei kann es für rund eine Woche wieder zu Verkehrsbehinderungen kommen, wenn für die Abrissfahrzeuge eine Fahrbahnhälfte im Baustellenbereich als Rangierfläche gesperrt werden muss. Eine Ampelschaltung wird in dieser Zeit den Verkehr über die Baustelle regeln. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich frühzeitig auf diese erneute Einschränkung einzustellen.

 

 
 
 

 

 
 
Druckvorschau