Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr informiert sich über den Baufortschritt Südliche Sammelstraße


Auf Einladung der Stadt Ratzeburg informierten sich vergangene Woche Verkehr- und Straßenbauexperten des Landesbetriebes für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Lübeck, über den aktuellen Stand und den Baufortschritt der Südlichen Sammelstraße.

Nach einem ausgiebigen Informationsgespräch hinsichtlich Kostenstand, Nachträgen und Baufortschritt wurde eine Begutachtung der Baustelle vor Ort vorgenommen. Mit großem Interesse verfolgten die Experten bei klirrender Kälte die Bohrarbeiten für die Pfahlgründung des südlichen Brückenwiderlagers und das Einbringen der Spundprofile im Bereich des ehemaligen Festungsgraben in der Seestraße.

 

 


Wie von Geisterhand und nahezu erschütterungsfrei wurden die Spundbohlen durch einen "hydraulischen Vibrationsbär" in den Untergrund gedrückt. „Eine derart interessante Technik sehen auch wir nicht jeden Tag“, betonte Dipl.-Ing. Wolfgang Höpfner vom Landesbetrieb. Es ist wichtig, dass sich die Ingenieure vor Ort ein genaues Bild über die Bauarbeiten machen, erklärte Klossek, da so Irritationen bei der künftigen Prüfung vermieden werden können. 
 

 

 
 
 

 

 
 
Druckvorschau