Überörtliches Interesse
 an der Baustelle „Südliche Sammelstraße" weiterhin groß

Das Interesse an der der Baumaßnahme „Südliche Sammelstraße" ist auch überörtlich weiterhin sehr groß. So nutzte das bauindustrielle Ausbildungszentrum Ahrensbök vergangene Woche die Möglichkeit typische Berufsbilder des Straßen- , Beton-, Brücken- und Tiefbaus vor Ort Berufsschüler*innen des Regionalen Berufsbildungszentrums Mölln vorzustellen. Neben einer Information zu den Ausbildungsbedingungen und - inhalten in handwerklichen und technischen Bauberufen im Rathaus wurde bei einer anschließenden Begehung das Augenmerk vor allem auf die Berufspraxis und die Berufswirklichkeit gelegt.

  

Ausbilder Joachim Müller und Hermann Schultz standen zusammen mit einem Auszubildenden  für zahlreichen Fragen zur Verfügung und warben für eine Karriere in der Bauindustrie. Der städtische Tiefbauingenieur Guido Klossek verwies in diesem Zusammenhang auf den großen Bedarf von Bauingenieuren insbesondere im Brückenbau, auf dem in den kommenden Jahren aufgrund der vielfach alten Bausubstanz großes Augenmerk liegen wird.

Bereits vor einigen Wochen besichtigten im Rahmen einer Tagesexkursion Straßenbau- und Verkehrsingenieure des Landes Schleswig-Holstein die Großbaustelle Südliche Sammelstraße mit Anbindung der Brückenbauwerke an die B 208. Das Bauen im Bestand bei  laufendem Verkehr, mit den unterschiedlichsten Bautechniken, machte den Besuch für die Ingenieure zu einem echten Erlebnis. Großbohrer, Vibrationsrammen und Stahlbetonarbeiten im Kontrast zu filigraner Pflasterarbeit, zeigte die Vielfältigkeit auf der Baustelle.

Vor der Baustellenführung begrüßte Herr Bürgermeister Rainer Voß die Gäste im Ratssaal. Herr Guido Klossek von der Verwaltung erläuterte die Inhalte und das Ziel dieser bedeutenden Baumaßnahme der Stadt Ratzeburg. Anschließend erklärte Dr. Ing. Scheele von den KSK-Ingenieuren die Konstruktion der unterschiedlichen Brückensysteme. Nach der Baustellenführung fand eine Besichtigung der Schießkinos und der nachgebildeten Flughafeneinrichtung auf dem Gelände der Bundespolizeistatt, die Kommandeur Erhard Riß ermöglichte. Unter fachkundiger Leitung von Bernd Schulz konnten die vielen Fragen nachhaltig beantwortet werden.

Frau Kati Dolgner, verantwortlich für die Exkursion der VSVI-SH, bedankte sich für den erlebnisreichen Tag bei den Vertretern der Stadt und der Bundespolizei und freut sich auf ein Wiedersehen nach Beendigung der Baumaßnahme.

 

 
 
 

 

 
 
Druckvorschau