Pfahlbohrarbeiten an der
„Südlichen Sammelstraße" abgeschlossen

An der Baustelle „Südliche Sammelstraße" wurde in der vergangenen Woche ein entscheidendes Etappenziel erreicht. Nach über einem Jahr konnten die Pfahlborarbeiten zur Gründung des Brückenbauwerkes abgeschlossen werden. 147 Pfähle mit einem Durchmesser von 62 cm bzw. 88 cm waren in den vergangenen Monaten nahezu ohne Unterbrechung und bei jeder Witterungslage in eine Tiefe von bis zu 20 Metern getrieben worden, mithin ein Pfahlgründungsprojekt in einer Gesamtlänge von rund 2,6 km, würde man alle Pfähle aneinander reihen.  


Arbeiten am letzten Bohrpfahl

Eine bisweilen herausfordernde Aufgabe, da das Bohrgerät im Untergrund immer wieder auf Reste alter Eichenpfähle traf, die das Bohren sehr erschwerten. An manchen Tagen konnte gar nur ein Betonpfahl fertiggestellt werden. Im Ergebnis sind nun aber beidseitig des Stichkanals zwei aus den Einzelpfählen bestehende Betonwände entstanden, die das Brückenbauwerk in einem schwierigen Untergrund sicher tragen können. Das große Bohrgerät, das über Monate das Bild der Baustelle prägte, wurde jetzt abgezogen, so dass nun  der Blick freigegeben ist auf die zügigen Baufortschritte im Bereich der Seestraße. Dort hat sich der neue Straßenverlauf bereits bis hinter die Polizeistation vorgearbeitet.


Seestraße in Höhe Polizeistation

 

 

 
 
 

 

 
 
Druckvorschau