Asphaltierung der Südhälfte
Weiterer Baufortschritt
an der „Südlichen Sammelstraße“ in Ratzeburg

Ratzeburg – Am Dienstagvormittag hat die Firma EUROVIA damit begonnen, die Südseite in der Langenbrücker Straße / Königsdamm (B 208) am neuen Brückenbauwerk „Südlichen Sammelstraße“ zu asphaltieren. Hierzu wurde auf dem zirka 350 Meter langen Teilstück mittels eines Asphaltfertigers zunächst eine 14 Zentimeter dicke Asphalttragschicht eingebaut. „Im Anschluss wurde diese erste Schicht nochmals in einem zweiten Arbeitsgang mit einem 10 Zentimeter dicken Asphaltbinder überzogen“, erklärte Guido Klossek vom städtischen Bauamt.


Das Brückenbauwerk auf der Südseite des Königsdamm
wurde am Dienstag per Handarbeit mit 17 Tonnen
Gussasphalt überzogen


Mittels eines Asphaltfertigers wurden in das 350 lange Teilstück
zwischen Langenbrücker Straße und Königsdamm
zwei Schichten Asphalt eingebaut.

Insgesamt wurden am Dienstag für die Tragschicht sowie den Binder 400 Tonnen Asphalt benötigt. Das Brückenbauwerk auf der Südseite wurde per Handarbeit mit 17 Tonnen Gussasphalt separat überzogen. Am Nachmittag waren diese Arbeiten beendet. „Wenn im kommenden Jahr alle Arbeiten am Königsdamm / Langenbrücker Straße sowie in am Brückenbauwerk in der Seestraße selbst abgeschlossen sind, wird als letztes alles zusammen mit der so genannte letzten Deckschicht überzogen“, so Guido Klossek weiter.


Um beim Verdichten möglichst wenig Erschütterung auf die Häuser zu übertragen, wurde eine spezielle
oszillierende Walze eingesetzt.

 

Ab kommenden Montag wir der Verkehr im Baustellenbereich von der nördlichen auf die nun asphaltierte,
südliche Seite umgeleitet.

Um beim Verdichten des Asphalts möglichst wenig Erschütterung auf die angrenzenden Häuser zu übertragen, wurde eine spezielle oszillierende Walze eingesetzt. „Diese Walze verdichtet den Asphalt schonender und gleichmäßiger im Vergleich zu vibrierenden Walzen“, erläuterte Klossek. Während des Verdichtens wurden alle umliegenden Häuser mit zusätzlichen Erschütterungsmessgeräten ausgestattet. Dieses ist nötig, um eventuell auftretende Beschädigungen an den Häusern sofort zu erkennen. Am kommenden Montagvormittag, den 11. November, wird der Verkehr über die nun asphaltierte Südseite geführt, damit an der Straße „Am Wall" sowie auf der Nordseite der Langenbrücker Straße / Königsdamm die von der Stadt Ratzeburg angekündigten Baumaßnahmen durchgeführt werden können.

   


Dort werden die Regen- und Schmutzwasserkanäle erneuert und insbesondere der Anschluss des nördlichen Regenwassereinzugsgebietes an die neue Kanalisation hergestellt“, sagte Stadtpressesprecher Mark Sauer. „Die Straße „Am Wall" wird hierzu ab dem 08. November für voraussichtlich drei Wochen voll gesperrt werden müssen, um dort ein entsprechendes Schachtbauwerk einzurichten“, so Mark Sauer weiter. Die anliegenden Parkplätze sind in dieser Zeit für Anwohner, Anlieger sowie Liefer- und Entsorgungsverkehr nicht erreichbar.

Die Stadt Ratzeburg bietet allen betroffenen Parkplatzinhabern an, ihr Fahrzeug in dieser Zeit kostenfrei und unbegrenzt auf den Parkplätzen „Unter den Linden" und „Schloßwiese" abzustellen. Hierzu wird im Bürgerbüro des Rathauses unter Angabe des Kennzeichens und der Parkberechtigung ein Dauerparkschein ausgestellt. Näher liegende Dauerersatzparkplätze auf der Insel können leider nicht angeboten werden, da der dort vorhandene freie Parkraum mit seiner hohen Wechselfrequenz für die anliegenden Geschäfte und Gewerbeeinrichtungen erhalten werden muss. Die regelmäßige Abholung des Hausmülls aus den Wohnbereichen „Am Wall" wird in der Bauphase durch die Firma EUROVIA sichergestellt. Die Stadt Ratzeburg bittet die Anwohner und Anlieger um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen Einschränkungen und Behinderungen.

Text und Bilder: Christian Nimtz

 

 
 
 

 

 
 
Druckvorschau