Luftreinhalteplan

Für Ratzeburg, genauer gesagt eigentlich für die Langenbrücker Straße, wurde Anfang 2009 ein Luftreinhalteplan in Kraft gesetzt. Im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein erstellt, hat er in Ratzeburg das Ziel, die Belastung durch Stickstoffdioxid zu senken. Wesentliche Ursache dieser Belastungen in der „Straßenschlucht“ der Langenbrücker Straße ist der KFZ-Verkehr. Nachdem hier seit Ende 2004 mit einer Messstation kontinuierliche Luftmessungen erfolgten, konnte bereits 2006 festgestellt werden, dass der durch eine EU-Rahmenrichtlinie festgelegte Immissionsgrenzwert für Stickstoffdioxid deutlich überschritten wurde. Gleichzeitig konnte aber auch festgestellt werden, dass die anderenorts so oft genannte Luftbelastung durch Feinstaub hier keine Schwierigkeiten macht.

Eine wichtige und ganz wesentliche Maßnahme zur Verbesserung der Luftqualität stellt laut rechtskräftigem Luftreinhalteplan Ratzeburg die Realisierung der „südlichen Sammelstraße“, letztlich die Umsetzung des gesamten Verkehrskonzeptes Inselstadt dar. Mit der Durchführung des Vorhabens „Südliche Sammelstraße (4. und 5. Bauabschnitt) und Anbindung an den Königsdamm (B 208)“ wird Ratzeburg zu den ganz wenigen Städten in Deutschland gehören, die die Umsetzung des Luftreinhalteplanes vollzogen haben.

Um die Wirksamkeit der Vorhaben zu überprüfen, wird die messtechnische Überwachung fortgeführt. Die aktuellen Messwerte können im Landesportal Schleswig-Holstein (http./www.schleswig-holstein.de) unter dem Stichwort „Luftreinhalteplan Ratzeburg“ unter „Messstation Ratzeburg“ eingesehen werden.



Luftreinhalteplan (2,20 MB)

 
 
 

 

 
 
Druckvorschau